<1> A wie API

API - Application Programming Interface (Programmierschnittstelle)

Eine Programmierschnittstelle, über die verschiedene Elemente eines Softwaresystems kommuniziert, nennt man API. Auf einer Quelltextebene in einer API sind alle Codes enthalten, die von der Hardware eines Rechners benötigt werden, damit die Software gesteuert werden kann. Damit ermöglicht eine API den Zugriff auf Datenbanken und Hardware und gleichzeitig können mit ihr Informationen in grafische Benutzeroberflächen umgeformt werden.

Die verschiedenen Arten

Es gibt vier verschiedene Arten von Programmierschnittstellen. Die funktionsorientierte API arbeitet mit Handles, die auf den Aufruf einer Funktion reagiert. Das BIOS eines Rechners ist ein typisches Beispiel dafür. Eine dateiorientierte Schnittstelle ermöglicht das Öffnen von Dateien und auch das lesen, schreiben oder schließen einer Datei. In den UNIX-Systemen haben diese Schnittstellen eine besondere Bedeutung für die Kommunikation mit den Gerätetreibern. Objektorientiere Schnittstellen sind für flexiblere Systeme, deren meist eine Typbibliothek zugrunde liegt. Eine protokollorientierte API ist nicht vom Betriebssystem abhängig und auch nicht von der Hardware. Damit werden Protokolle unterschieden, die sich auf Anwendungen beziehen.

Die Programmierschnittstelle im E-Commerce

Im Onlinehandel ist eine API wichtig für den Austausch von Informationen zwischen Dienstleistern und einem Onlineshop. Bereits 2011 boten mehr als die Hälfte der Onlineshops Internetbezahldienste an. Paypal, moneybookers und Sofortüberweisung sind Angebote von Dienstleistern, die über eine API mit dem Shop verbunden werden, damit alle erforderlichen Daten übertragen werden können. Soll ein Onlineshop an ein Warenwirtschaftssystem oder an eine Faktura-Software angebunden werden, wird dafür ebenfalls eine API benötigt. Druckdienste, die Warenbegleitpapiere ausdrucken und Transportscheine oder Rechnungen erstellen, benötigen ebenfalls eine Übertragung, die über eine API funktioniert.

Programmierschnittstellen im Marketing

Werden E-Commerce-Daten an externe Dienstleister übermittelt, geschieht das ebenfalls per API. Preisvergleichsseiten und Preissuchmaschinen können so mit den erforderlichen Daten versorgt werden. Dazu wird im Onlineshop eine API eingerichtet, mit der sich die Vergleichsseite verbinden kann. In der Regel werden dazu die Daten in einer Tabellenform abgelegt. Darin enthalten sind Produktnamen, Preise, Bilder und eventuell auch Versandkosten. Es gibt die Möglichkeit über eine API die Übergabe von Produkten in Partnershops zu realisieren. Neue Produkte erscheinen damit automatisch auch in einem Partnershop bei Amazon oder im Ebay-Händlershop.