Sicher durch den Datenschutz-Dschungel

mit Saupe Telemarketing 

Recht so: Direktmarketing nach dem neuen Bundesdatenschutzgesetz.

Wem darf ich einen Newsletter schicken? Welche meiner Kunden darf ich per E-Mail kontaktieren? Wie betreibe ich legales E-Mail-Marketing? Wie bekomme ich die Erlaubnis zum Versenden elektronischer Werbepost? Beim Thema werbliche Nutzung von Kundendaten herrscht vielfach Unsicherheit in den Marketing-Abteilungen von Unternehmen. Dabei besteht kein Grund zur Panik: Denn im Bereich des E-Mail-Marketing hat sich nichts Grundlegendes geändert, seit am 1. September 2012 die Übergangsfrist einer Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes aus dem Jahr 2009 (§ 28 Abs.3 BDSG - http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__28.html ) ausgelaufen ist.

Für die E-Mail-Werbung gilt nach wie vor: Werbung per E-Mail ist nur dann zulässig, wenn eine vorherige, ausdrückliche Einwilligung des Adressaten vorliegt. Außerdem hat der Adressat das Recht, sein Einverständnis jederzeit zu widerrufen. Empfehlenswert ist dabei das Double Opt-in Verfahren, bei dem der Empfänger den Eintrag seiner E-Mail Adresse in den Newsletter-Verteiler durch das Aktivieren eines Links bestätigen muss. Widerruft der Betroffene seine Einwilligung (Opt-out), so ist eine Nutzung seiner Daten zum Zwecke der E-Mail Werbung generell unzulässig. Für die Briefwerbung haben sich jedoch Änderungen ergeben: Alte Listendaten dürfen nur noch eingeschränkt für die Briefwerbung eingesetzt werden. Wer Werbebriefe mit der Post verschickt, muss vorab eine Einwilligung des Adressaten einholen.

Sicher durch den Datenschutz-Dschungel


Die postalische Direktwerbung ohne Einwilligung ist nach aktuellem Recht nur noch in folgenden Fällen erlaubt:

  • Wenn rechtmäßig erhobene Listendaten verwendet werden und keine schutzwürdigen Interessen des Adressaten dagegen sprechen..
  • Wenn sich die Werbung an Bestandskunden richtet und die Daten durch die Ausübung des Geschäftsverhältnisses erhoben wurden.
  • Wenn die Adresse aus einem allgemein zugänglichen Verzeichnis stammt.
  • Wenn die Werbung im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit des Adressaten steht und an seine berufliche Adresse gerichtet ist.

Mit Saupe Telemarketing auf der sicheren Seite:

Bei der Nutzung personenbezogener Daten zu Werbezwecken ist Vorsicht geboten. Vor allem im Bereich der E-Mail-Werbung gibt es in der Rechtsprechung noch keine einheitliche Linie. Die Urteile der verschiedenen Gerichte sind teilweise sehr widersprüchlich und streng.

Beim E-Mail-Marketing für unsere Kunden gehen wir kein Risiko ein und legen deshalb die gesetzlichen Vorgaben so eng wie möglich aus. Das heißt im Einzelnen:

  • E-Mail-Werbung nur nach ausdrücklicher Einwilligung, Newsletter-Versand nur nach Double Opt-in.
  • Keine vorangekreuzten Häkchenfelder, um das Einverständnis eines Kunden zum Newsletter-Abo zu erhalten.
  • Explizite Hinweise auf die nutzerfreundliche Möglichkeit zum Widerruf der Einwilligung (Opt-out).

Sie wollen bei der E-Mail-Werbung auf Nummer sicher gehen?

Wir beraten Sie gerne:
Telefon: +49 7351 18970 oder schreiben sie uns unter
kontakt(at)saupe-telemarekting(dot)de